1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Impfempfehlungen

Die Empfehlungen der Sächsischen Impfkommission (SIKO) dienen dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) als Entscheidungsgrundlage für die öffentliche Empfehlung von Schutzimpfungen und anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe zum Schutze der Gesundheit nach § 20 Abs. 3 des Infektionsschutzgesetzes.

Die Sächsische Impfkommission trifft ihre Empfehlungen auf der Grundlage der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut unter Berücksichtigung der epidemiologischen und historischen Besonderheiten im Freistaat Sachsen.

Das SMS veröffentlicht die öffentlich empfohlenen Schutzimpfungen und anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe und die Durchführung unentgeltlicher Schutzimpfungen und unentgeltlicher Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe im Sächsischen Amtsblatt (Verwaltungsvorschrift Schutzimpfungen).

Ein Download der detaillierten Empfehlungen der SIKO ist auf der Seite der Sächsischen Landesärztekammer möglich.

Empfehlungen der Sächsischen Impfkommission:

  • zur Durchführung von Schutzimpfungen im Freistaat Sachsen (E 1)
  • zu allgemeinen Kontraindikationen bei Schutzimpfungen (E 2)
  • zur Tetanusprophylaxe (E 4)
  • zu Impfabständen (E 5)
  • zu Impfungen im Zusammenhang mit Operationen (E 6)
  • zu hygienischen Grundbedingungen bei der Durchführung von Schutzimpfungen (E 7)
  • zur Aufklärungspflicht bei Schutzimpfungen (E 8)
  • zur Organisation der Dokumentation von Schutzimpfungen (E 9)
  • beim Auftreten von atypischen Impfverläufen im Freistaat Sachsen (E 10)
  • zu Schutzimpfungen bei chronisch Kranken und Immunsupprimierten (E 12)

 

Impfkalender für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

ab 7. Lebenswoche

Rotaviren: 2-bzw. 3-malige Schluckimpfung (je nach Impfstoff)

ab 3. Lebensmonat

Beginn der Grundimmunisierung gegen:

Diphtherie (D), Keuchhusten (Pa), Tetanus (T)

Haemophilus-influenzae-Typ b (Hib)

Kinderlähmung (IPV)

Hepatitis B (HBV); (evtl. Hepatitis A* und B ab 13. Monat); Kombinationsimpfstoffe bevorzugen, 3 Injektionen

Meningokokken B* (3. Lebensmonat bis 18. Lebensjahr)

Meningokokken C/ACWY* (3. Lebensmonat bis 18. Lebensjahr)

Aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage sollten die Impfungen bevorzugt mit einem tetravalenten Impfstoff (Serogruppen A, C, W, Y) entsprechend der Alterszulassung erfolgen.

Pneumokokken (3. Lebensmonat bis 2. Lebensjahr)

ab 7. Lebensmonat

Virusgrippe (Influenza) jährlich

ab 13. Lebensmonat

Masern-Mumps-Röteln (MMR) 1. Impfung

 

Grundimmunisierung gegen:

D, Pa, T, Hib, IPV, HBV

Pneumokokken, Meningokokken B* und Meningokokken C/ACWY* vervollständigen

 

Hepatitis A* und B, Grundimmunisierung 3 Injektionen,

falls nicht im Säuglingsalter mit HBV begonnen,

wenn ja, Hepatitis A* monovalent impfen (2 Injektionen)

 

Varizellen (Windpocken), zweimalige Impfung (Abstand 3 Monate) für alle Kinder, die nicht an Windpocken erkrankt sind

ab 46. Lebensmonat

Masern-Mumps-Röteln (MMR) 2. Impfung

ab 60. Lebensmonat

Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten Auffrischimpfung

10. bis 26. Lebensjahr

Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) für alle Mädchen und Frauen

Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) für alle Jungen* und Männer*

2 oder 3 Injektionen (je nach Impfalter)

über 50 Jahre

Gürtelrose* (Herpes zoster) eine Impfung

über 60 Jahre

Pneumokokken, Wiederholungsimpfung abhängig vom Impfstoff

alle 10 Jahre

Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten

Kinderlähmung, Auffrischimpfung (Vierfach-Impfung)

Hinweis

* Keine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Bitte fragen Sie bezüglich Kostenübernahme vor der Impfung bei der Krankenkasse nach.