1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Gesundheitsförderung, Prävention

Titelabbildung: Ein Mädchen trinkt ein Glas Wasser, Nahrung, Zwei Kleinkinder beim Zähneputzen.

Grundlage unseres Wohlbefindens - eine gesunde Lebensweise
(© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz)

Eine bewusste Lebensweise ist eine wertvolle Voraussetzung, um sich gesund und fit zu halten, wenn möglich bis ins hohe Alter. Dazu gehören unter anderem ein ausgewogenes Ess- und Trinkverhalten, ausreichende Bewegung und natürlich auch eine positive Lebenseinstellung.

Für den Freistaat Sachsen ist die Gesunderhaltung seiner Bürgerinnen und Bürger ein zentrales Anliegen. Darum widmet er sich intensiv der Erarbeitung und Umsetzung präventiver und gesundheitsförderlicher Konzepte, dem Gesundheitsschutz sowie der gesundheitlichen Aufklärung und Information.

Präventionsgesetz – Landesrahmenvereinbarung unterzeichnet

Gemeinsam unterzeichneten Staatsministerin Barbara Klepsch und Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen sowie der Renten- und Unfallversicherung die sächsische Landesrahmenvereinbarung zur Gesundheitsförderung und Prävention. Ausgangspunkt ist das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention, kurz Präventionsgesetz. Laut Gesetz erarbeitet jedes Bundesland eine Landesrahmenvereinbarung, in der Folgendes festgelegt wird: gemeinsame Ziele, Handlungsfelder, die Koordinierung von Leistungen sowie die Zusammenarbeit und Mitwirkung relevanter Einrichtungen und Organisationen.

Im Mittelpunkt der sächsischen Landesrahmenvereinbarung stehen die Zielbereiche »Gesund aufwachsen«, »Gesund leben und arbeiten«, »Gesundheitsförderung von Erwerbslosen« und »Gesund im Alter«. Es wird darauf ankommen, die Menschen in ihren Lebenswelten (zum Beispiel Kita, Schule oder Betrieb) noch besser als bisher zu erreichen, um allen möglichst gleiche Gesundheitschancen zu eröffnen. Dabei werden nicht nur neue Initiativen ins Leben gerufen, sondern ebenso bewährte Projekte und Kooperationen fortgeführt.

Auch Institutionen, die nicht an der Erarbeitung der Landesrahmenvereinbarung beteiligt waren, können ihre Ziele aktiv voranbringen, indem sie als Unterstützer an Aktivitäten
in der Gesundheitsförderung und/oder der gesundheitlichen Prävention mitwirken. Hierfür steht eine Unterstützungserklärung zur Verfügung (Anlage 3 der Landesrahmenvereinbarung).

Es gilt nun, die Landesrahmenvereinbarung konsequent und engagiert umzusetzen. Die Geschäftsstelle hierfür steht für Fragen zur Verfügung und nimmt Projektvorhaben für eine mögliche finanzielle Unterstützung entgegen.

Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. – Geschäftsstelle LRV

  • Besucheradresse:
    Könneritzstraße 5
    01067 Dresden
  • Telefon:
    (0351) 5 63 55 23
  • Telefax:
    (0351) 5 63 55 24
  • post@slfg.de

Themengebiete

Suchtprävention

Tabak und Alkohol sind gesellschaftlich weitgehend akzeptiert und fast immer verfügbar. Dadurch ist die Hemmschwelle, die Substanzen zu konsumieren, besonders niedrig.

Vorsorge

Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Krebs oder Diabetes sind unter anderem Folgen unserer immer älter werdenden Wohlstandsgesellschaft und weiterhin auf dem Vormarsch. Mehr Vorbeugung und Vorsorge sind nötig, um Krankheiten zu vermeiden oder ihren Beginn hinauszuzögern, Lebensqualität zu erhalten und unser Gesundheitswesen auf Dauer bezahlen zu können.

Marginalspalte

Gebärdensprachevideo

Bei dem nachfolgenden Film handelt es sich um einen unvertonten Film, ein Service für gehörlose Menschen. Die Gebärdensprachdozentin führt Sie in wenigen Schritten durch den Bereich Gesundheitsförderung/ Gesundheitsziele. Hier werden die Inhalte und der Aufbau dieser Rubrik vorgestellt.

Weiterführende Informationen

Newsletter

Der Newsletter des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz erscheint wöchentlich und kann kostenlos abonniert werden.

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz