1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Entwicklung und wesentliche Merkmale

Foto: Beifußambrosie

Beifußambrosie
(© Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie)

  • einjährige Ruderalpflanze
  • gedrungene buschige Wuchsform
  • je nach Standort 20 bis 180 cm groß
  • Stängel robust, abstehend, oftmals rund, stark behaart, zuerst grünlich im Herbst rötlich
  • Blätter doppelt gefiedert mit grüner Ober- und Unterseite sowie heller Nervatur
  • keimt von März/April bis September
  • ab Juni verstärktes Höhenwachstum und Ausbildung der Seitentriebe
  • erste Blüten ab Mitte Juli; Hauptblütezeit von August bis Oktober, unter milden Bedingungen blühende Pflanzen teilweise bis Mitte November
  • männliche Blütenstände sind am Ende der Triebe mit zahlreichen schirmartigen Köpfchen in aufgerichteten ährigen Trauben angeordnet, bis zu 20 cm lang, tragen viele Dutzend Blütenkörbe mit je 5 bis 15 gelben Röhrenblüten
  • weiblichen Blütenköpfe befinden sich unterhalb der männlichen Blüten in den Blattachseln
  • Früchte (Achänen) sind 3-4 mm lang, 2-3 mm breit, beherbergen einen Samen und sind meistens mit 5 kurzen Dornen und einer Spitze versehen
  • Samenbildung beginnt ab Mitte September
Foto: Beifußblättrige Ambrosie im Zustand der Vollblüte

Beifußblättrige Ambrosie im Zustand der Vollblüte
(© B. Alberternst & S. Nawrath, Projektgruppe Biodiversität)

Marginalspalte

Weiterführende Informationen

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz